Reisebericht British Columbia und Vancouver Island

Reisebericht British Columbia und Vancouver Island

Unsere Route

Jasper über Kamloops nach Kelowna – Victoria – Ucluelet – Vancouver

Wir verlassen Jasper Richtung Norden und lassen die schöne Bergwelt Albertas hinter uns. Beinahe müssen wir Frost von den Scheiben kratzen. Und wieder sind wir froh, dass wir nicht zelten… Die Landschaft wird immer karger. Es sieht aus wie im Alpenvorland. Bis wir Kamloops erreichen. Hier sieht es eher aus wie in Namibia. Die Hügel sind verbrannt, der Wald wirkt abgestorben. Hier hat 2003 ein verheerender Brand fast 20.000 Hektar Wald zerstört.

Unser persönliches Highlight

Kelowna, am Lake Okanagan gelegen mit außergewöhnlich mildem Klima. Der Gardasee Kanadas. Nach der Kälte der Rocky Mountains und dem vor uns liegenden Nieselregen an der Küste, war das eine herrliche Verschnaufpause. Diese Region ist bekannt für ihren Weinanbau aus genanntem Grund, so dass man den Aufenthalt mit ausgiebigen Weinverköstigungen abrunden kann.

Was man auf keinen Fall verpassen sollte

Ausflug in die Weinberge um den Lake Okanagan

Whale-Watching

Leider, leider halten sich die Orcas weiter versteckt von uns. Dafür durften wir folgende Wale und ihre Freunde beobachten: Humpback Whales, California Sea Lions, Harbour Seal, Elephant Seal und Stella. Harbour Porpoise (gewöhnlicher Schweinswal) und den Schatten eines Minkwals.

Spaziergänge durch den Regenwald auf Vancouver Island

Was man sich sparen kann

Wir hätten nie gedacht, dass wir das mal sagen würden. Aber. Und wir sehen Eure entsetzten Gesichter bildlich vor uns… Vancouver… So, es ist raus. Irgendwie hat uns der Charme gefehlt. Vielleicht waren auch unsere Erwartungen zu groß. Ja, Stanley Park war schön. Ja, gut essen kann man auch. Alle anderen kanadischen Großstädten, die wir bisher gesehen haben, wie Montreal, Quebec oder Toronto, empfanden wir deutlich abwechslungsreicher, spannender und lebendiger. Der ewige Nieselregen ist für diesen Eindruck sicherlich nicht hilfreich gewesen.

Schöne Unterkünfte

Myra Canyon Ranch in Kelowna: großzügiger Holzbau auf einem Berg gelegen mit einem herrlichen Blick über Kelowna. Vor allem vom beheizten Whirlpool auf der Terrasse. Mit auf dem Gelände ist ein Gestüt, wo man Ausflüge mit Pferden durch die Wälder buchen kann. Auch ohne Reiterfahrung kann man auf dem Rücken der Pferde die Gegend erkunden.

Beaconfields Inn in Victoria:  Das edwardianische Haus ist Zucker, die Gastgeber wundervoll reizend und hilfsbereit. Zimmer und Atmosphäre sind die reinste Wucht. Wir beginnen unseren Aufenthalt mit einem Sherry in der Bibliothek. Zum Frühstück werden so entzückende Kombinationen gezaubert wie Apple Muffin, Kiwi-Erdbeer mit Vanillejoghurt und Ricotta-Pancakes mit Berry-Berry-Sherry-Sauce.

Coast & Toast in Ucluelet: Weiter mit Waffeln. Das absolute Highlight ist das Frühstück im Bett. Jeden Tag. Faye, die Gastgeberin übertrifft sich mit ihren Waffelkreationen. Danach sind ausgiebige Strandspaziergänge angesagt.

Tolle Restaurants und Bars

Twisted Tomato, Kelowna: Hier gibt es für kanadische Verhältnisse ziemlich gute Pasta.
Beagles Pub, Victoria: Bier der Lokals testen und solides Pub-Food schlemmen.
Bubby’s Kitchen, Victoria: Richtig gute, raffinierte Küche.
Romer’s Burger Bar, Vancouver: Ohne Übertreibung, die besten Burger, die wir je gegessen haben.

Worauf man vorbereitet sein sollte

Wir waren im September 2013 in Westkanada unterwegs. An der Küste, also während unserer Woche auf Vancouver Island und Vancouver regnete es die meiste Zeit. In Victoria kam es uns schon verdächtig vor, dass wir einen Schuhladen fanden, der nur Gummistiefel im Programm hatte. Später fragten wir unsere Wirtin im Coast & Toast, wann es dann wohl aufhören würde zu regnen. Ihre Antwort viel kurz aus: „could be june“.

Post von uns

Melde Dich hier für unseren monatlichen Newsletter an:

65 erhalten Post von uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*