Abenteuer & Allrad 2015 – Offroad-Fans im Shopping-Rausch

Abenteuer & Allrad 2015 – Offroad-Fans im Shopping-Rausch

Vor drei Jahren waren wir zum ersten Mal der Abenteuer Allrad, Europas größter Offroad-Messe in Bad Kissingen. Noch ohne Idee, mit wenig Plan und einem Golf. In diesem Jahr nun haben wir bereits unseren Defender samt Innenausbau und die ersten kleinen Modifikationen vorzuzeigen. Wir wollen die drei Messetage nutzen und uns weiter nach Hubdächern umsehen, Dachträger recherchieren, ein Sonnensegel erwerben, Outdoor-Gadgets shoppen, über die Camp-Arena schlendern und uns bei den anderen Landy-Fahrern weitere Ideen für das Leben im und mit dem Auto zu holen.

Hubdächer
Viel Anbieter sind gar nicht erst vor Ort, da bereits bis weit in den Herbst ausgebucht. Wir lassen uns das Modell vom Offroad Hesch vorführen. Sieht sehr hochwertig aus, ist uns aber mit gut 10.000 Euro zu teuer. Der südafrikanischer Anbieter Alu-Cab, vertreten durch Genesis Import, präsentiert erstmals auf der Messe sein Hubdach auf dem europäischen Markt: Spezial angefertigtes Dach mit Airline Schienen als Dachgepäckträger. Lümmelige 2,50 m Liegefläche, Stehhöhe von 2,80, inkl. Licht und Matratzen für 9.500 Euro.

Die Modelle der Nichtanwesenden lassen sich abends in der Camp-Arena bestaunen, mit Privatvorführung und Erfahrungsbericht aus Erster Hand. Klasse Sache. Wir sehen viele Custom Camper Dächer. Dieser Anbieter kommt für uns allerdings preislich und geographisch nicht in Frage. Immerhin haben wir die Auswahl nun auf Abenteuertechnik und X-Vision -X eingeschränkt.

Sonnensegel
Gab es leider kaum zu sehen. Meistens wurden Markisen angeboten. Ja, die Foxwing ist schick und man kommt auch bei Regen trocken aus dem Auto, ist uns aber zu groß. Uns würde ein schlichtes Sonnensegel mit zwei Stangen zum Abspannen genügen. Klingt einfach ist aber so nicht zu finden auf der Messe. Muss eben die Regenplane unsere Tipi-Zeltes erhalten.

Outdoor-Gadets
An den Krims-krams-Ständen schlägt das Camperherz höher: Wir erwerben einen schwedischer Feuerstein (klappt beim ersten Praxistest leider nicht mehr so gut, wie am Messestand), LED-Campinglampe (ist klein und macht ein tolles Licht),
Aufbewahrungsnetze für die Türen (sind schon in die Türverkleidung gespaxt und bringen mehr Ordnung in die Fahrerkabine) und GPS-Daten für Nordkroatien (mit SD-Karte, die mein Nüvi leider zum Abstürzen bringt).

Neue Ideen
Delta-Bags: für jedes Trum ein Tascherl – ein ausgeklügeltes System, um Ordnung im Laderaum zu schaffen. Leider passen die Sitzpolster mit Klettrückwand nicht so richtig in unseren Hardtop, die Hälfte wäre doch von der Trennwand eingeklemmt. Aber ein paar Ideen, wie wir unseren Innenraum noch etwas „Teilchenloser“ gestalten können haben wir trotzdem.

Heckzelt: Statt Sonnensegel? Muss ja kein Oztent sein, aber etwas Privatsphäre beim Umziehen ist vielleicht doch angenehmer auf Dauer.

Küche in die Flanke: Eigentlich wollten wir ein Küchen-Arbeitsbrettl in die Hecktür bauen, aber dann stünden wir ab uns zu gehörig im Regen und Moskitos können ungehindert ins Auto fliegen. Wir wollen nun doch nochmal die Möglichkeiten der von außen zu öffnenden Seitenkisten recherchieren.

Küche auf der Fahrerseite

LED Sticks von Osram (sofort im nächsten Baumarkt erworben): Die Idee von Petra und Frank von offgemöbelt.de haben wir sofort umgesetzt und sind begeistert: einfach, schlicht, effizient und sieht super aus. Kann man mit Powerstrips oder Schrauben anbringen, wo man will und ganz ohne Kabel, da batteriebetrieben.

Und wie war es sonst so? Heiß, superlustig und insgesamt rundum gelungene drei Tage auf der Abenteuer & Allrad 2015. Zwischendurch haben wir etwas bei Knut von 4×4 Innenausbau ausgeholfen und Werbung für das Ausbausystem und den Nietvorsatz gemacht. So konnten wir die Messe auch noch aus der Perspektive der Aussteller kennenlernen.

Der Stand von 4x4 Innenausbau

Unser persönliches Messehighlight: Die Küche von Camp Champ – liebevoller und durchdachter Kochwürfel aus speziellen Bootsholz.

Kochwürfel von Camp Champ

Zur Erholung vom Messetrubel haben wir uns samstags auf den Obsthof von Bauer Reinhart zurückgezogen. Ein Stellplatz, den wir über „Landvergnügen“ gefunden haben. Jetzt geht es dann erstmal zwei Wochen nach Slowenien und Kroatien mit Zwischenstopp am Millstätter See.

Landvergnügen - Bauer Reinhart

7 Comments

  1. Backbord

    QUOTE
    Immerhin haben wir die Auswahl nun auf Abenteuertechnik und X-Vision -X eingeschränkt
    UNQUOTE
    … ich weiß nicht, ob wir auf der Abenteuer Allrad miteinander gesprochen haben, aber habt ihr schon mal das „spaceCAB-SF“-Dach von http://www.4x4Camp.eu gesehen?
    Hat für MICH den Vorteil, dass sich die Optik Eures tollen Defenders nicht ändert und keine lästige Querstrebe den Einstieg erschwert.
    Bin nicht verschwägert oder verwand und bekomme auch keine sonstigen Vergünstigungen!
    Habe halt nur auf der AA mitbekommen, dass dieses Dach wohl nicht ganz so bekannt ist und sich doch einige Leute sehr dafür interessiert haben ;-)

    Ansonsten, tolles Auto, tolle Website und das gleiche Messehighlight wie wir :-)

    • Stefanie

      Freut mich, dass Dir unser Blog gefällt. Das spaceCAB hatten wir, glaube ich, aufgrund des Preises relativ schnell ausgeschlossen. Jetzt musste ich aber doch noch mal genauer gucken, dass 4x4Camp ohne Zwischenrahmen baut, ist mir gar nicht aufgefallen. Danke für den Hinweis :-)

  2. Pingback: Reisesteckbrief: Slowenien & Istrien im Juni 2015 - Giraffe 13

  3. Pingback: Türgriffe aus Leder und Staunetze - Giraffe 13

  4. Pingback: Jahr zwei mit Defender - unser Jahresrückblick 2015 - Giraffe 13

  5. Hallo!
    Ihr macht ja geile Touren. Aber zur Zeit nicht unsere Ziele.
    In meiner Vergangenheit (vor 35 – 40 Jahren) bin ich auch mit nem Landi in Afrika rumgegurkt. Bin dann auf 13 to Büssings umgestiegen. Nach langer Pause wieder unterwegs mit ein MB 814. Aber jetzt in die Gegenden, wo man früher nicht hinkam: Richtung Osten.
    Wir suchen übrigens noch Leute, die sich uns 2017 nach Russland, Kasachstan, Ural etc. über die Südküste Schwarzes Meer anschließen. Habt ihr Bock????
    Gute Fahrt
    Heidi und Stephan

    • Stefanie

      Hallo Heidi, hallo Stephan,

      schön, dass Ihr den Weg zu uns gefunden habt. Eine tolle Route habt Ihr Euch da vorgenommen, Richtung Osten würde uns auch sehr reizen. Besonders in die Mongolei zieht es uns. Allerdings werden wir 2017 durch das südlich Afrika cruisen. Wir haben allerdings Freunde, die 2017 die Seidenstraße fahren wollen, ich reiche ihnen gern Euren Kontakt weiter.

      Lieben Gruß, Steffi.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*