Internationaler Führerschein: Wie man ihn beantragt und verlängert

Internationaler Führerschein: Wie man ihn beantragt und verlängert

Aktualisiert am 26. September 2016 um 09:01

Drei Jahre vergehen doch immer schneller, als es einem lieb ist. Vor allem, wenn es wieder heißt, den internationalen Führerschein zu verlängern. „Himmeherrgottzakramentzefixhallelujamilextamarschscheissglumpfargets!“ – wie es in Bayern so schön heißt. Also: Same procedure as every three years, James. Diesmal mit Update zum Thema Vollmacht!

So wie 2009 und 2012, trug sich folgende Geschichte auch 2016 zu. Nur, dass diesmal ein Mittwoch war und die Führerscheinstelle eigentlich gar nicht geöffnet gehabt hätte. Hilfreicher Tipp, wenn man besonders mitleidig und verzweifelt schaut, bekommt man offenbar trotzdem einen Termin.

Alle drei Jahre grüßt die Führerscheinstelle

7.29 Uhr vor der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle, Eichstätterstr. 2 in München – kurz vor Einlass. Unsere internationalen Führerscheine sind mal wieder abgelaufen. Diese sind nämlich nur drei Jahre lang gültig, danach muss man einen neuen beantragen. Wir begeben uns also in den neunten Kreis der Hölle die asterix’sche Trabantenstadt.

Obwohl wir uns durch den CheckIn-Prozess der Münchner Behörde quälen müssen, in dem schon vorab alle Papiere begutachtet und die Wartenummern vergeben werden, kommen wir zügig voran. Beim letzten Mal mussten wir erst noch den EU-Führerschein im Scheckkartenformat beantragen, denn dieser ist, warum auch immer, Voraussetzung. Und zwar eine nervenaufreibend langwierige. Das haben wir Gott sei Dank schon alles vor Jahren hinter uns gebracht und so geht es heute etwas schneller. „Vor Ihnen warten 9 Leute.“ Tjakka!

Was man mitbringen muss

  • EU-Führerschein,
  • ein biometrisches Passbild,
  • den Ausweis,
  • 15 Euro,
  • und der Hauptwohnsitz muss in München sein.

Kurz nach 8.00 stehen wir also in Raum 340, ich gebe mein selbstgebasteltes hochprofessionelles biometrisches Bild ab, unterschreibe einen Zettel und zack geht zur Kasse ins Erdgeschoss.

Vorsichtig frage ich nach, warum es eigentlich nötig sei, diesen uninformativen Pappwisch auch noch alle drei Jahre neu beantragen zu müssen: „Das sagt das Gesetz,“ raunzt die Sachbearbeiterin. „Äh ja, danke. Aber es interessiert mich wirklich…“ Nach dem ich ihr durch sanftmütiges Lächeln beweise, dass ich keine Kritik üben wollte, sondern ernsthaftes Interesse an einer Antwort habe, entlocke ich ihr das Geheimnis: Ein Gesetz sähe vor, dass die Übersetzung des Dokuments regelmäßig überprüft und angepasst werden müsse.

Und das ist das Ergebnis von drei Jahren Übersetzungsarbeit:

Vorher - Nachher: Internationaler Führerschein
Noch ein Tipp: Vorsicht mit der Vollmacht. Von dieser will meine Sachbearbeiterin nichts wissen: „Das hilft Ihnen gar nichts, denn Sie müssen den Führerschein später persönlich unterschreiben!“… Äh ja, vielen Dank.
Update 2016

Vollmacht geht nicht? Geht ja wohl. Man braucht nur eine schriftliche Bestätigung, den Führerschein und den Personalausweis der Person. Den neuen internationalen Führerschein unterschreibt man dann einfach zu Hause. Geht doch :-)

Internationaler Führerschein: Wozu man ihn braucht?

Gute Frage. In Kanada fragte uns eine Mietwagenfirma tatsächlich mal danach. Das deutsche Pärchen am Nachbarschalter konnte mangels grauem Papier ernsthaft keinen zweiten Fahrer anmelden. Auf unseren Reisen in Namibia, Botswana und Südafrika sind wir meist mitleidig-ungläubig lächelnd gefragt worden: „THIS is your drivers licence?“

Richtet bitte auch Euer Augenmerk, soweit es die Bildqualität (Datenschutz, Ihr versteht schon) zulässt, auf das grandiose Dreckblatt. Ich finde es ja drollig, dass in dem ganzen Dokument nirgends das Wort „Führerschein“ in einer anderen Sprache als auf Deutsch auftaucht ;-)

Internationaler Führerschein: Das Deckblatt

Der Schein ist außerdem nur in Verbindung mit dem EU-Führerschein gültig.

Wertvolle Informationen über den internationalen Führerschein gibt es beim ADAC und Wikipedia.

3 Comments

  1. Jaja, das schlimmste was man tun kann, ist einen „Kleingeist“ mit Macht ausstatten. Solche Leute vergessen eben schnell, dass der Souverän des Staates der Bürger ist und nicht das „ausführende Organ“ hinter der Panzerglasscheibe. Münchner Amtsstubenkleinfürsten sind übrigens die schlimmsten, die ich in all meinen Deutschlandstationen erlebt habe.
    Schön beschrieben, die Sinnlosigkeit des „Deutschen Internationalen Führerscheins“, aber vermutlich geht es ja weniger um einen Sinn als vielmehr um das Kassemachen. Bezeichnend die Begründung: „Das sagt das Gesetz“. Und so tut jeder nur seine Pflicht, ohne Dinge zu hinterfragen, wie es halt traditionell guter deutscher Brauch ist. Erst im Kleinen, und dann im Großen.

    Falls es irgendwie möglich ist, kann man ja vielleicht einen Original-Führerschein im jeweiligen Land machen?

  2. Es geht auch anders :)
    Mittlerweile kann man jeweils für Dienstags einen Termin beantragen. Hab ich vor 3 Wochen gemacht. Termin war heute um 9.10 Uhr. Auf die Minute genau wurde unsere Nummer aufgerufen. Nach 4 Minuten durften wir schon zur Kasse zum Bezahlen (3 Automaten, Wartezeit ca. 2 Min) und als wir wieder zurück im 3. Stock waren, ist unsere Nummer schon wieder aufgerufen worden.
    Dort wurde uns der Ausweis ausgehändigt. Somit haben wir noch vor 9.30 Uhr das Gebäude wieder verlassen !
    Absolut top!
    Was am längsten gedauert hat?
    Bis wir unseren Ausweis und Foto aus der Tasche gekramt hatten und der Weg zur Kasse und zurück durchs Gebäude :)

    • Stefanie

      Das ist ja cool, danke für den Hinweis. Super Verbesserung zum bisherigen Prozedere!

      Lustig finde ich, dass die Seite mit Foto und Erklärung erstmal auf französisch ist.

      Wo geht es bei Euch hin?

      Lieben Gruß
      Steffi

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*