Die schmale Küstenstraße ist nichts für Wohnmobile, in den Haarnadelkurven wird es oft eng. Aber diese Ausblicke.

Korsika – ein Reisebericht in Bildern

Aktualisiert am 27. Juni 2016 um 10:18

Wir haben zwei gigantische Wochen auf Korsika verbracht und ich hatte Gelegenheit ausgiebig mit meiner neuen Kamera zu spielen. Der Reisebericht kommt deshalb in Form einer Bildergeschichte. Wir hatten uns entschlossen, gegen den Uhrzeigersinn zu fahren, um an der Westküste dem Beifahrer die Blicke in den Abgrund der engen, kurvigen Küstenstraße zu ersparen.

Unsere Route: München – Savona – Solenzara – Bonifacio – Bavella-Massiv – Quenza – Tiuccia – Osani – Calvi – St. Florent – Livorno – (wir wollten eigentlich in Südtirol noch eine Nacht pausieren, aber aufgrund der Törggel-Zeit hoffnungslos überbucht) – München

Gefahrene Offroad-Touren aus dem MDMOT: Klostertour – Badetümpeltour – Nasse Füße (die Routeninfos sind leider veraltet) – Südseestrände (auch hier hat die Zivilisation zugeschlagen)

Unser Fazit: Korsika ist ein Paradies für Allradler, Wanderer, Naturburschen und Camper. Besonders die Zeltschläfer werden hier zahllose Traumplätze finden. Einziger Wermutstropfen: die Korsen sind genauso muffelig wie im Asterix-Band und bestechen nicht durch ihr gastfreundliches Wesen. Ein paar Brocken französisch sollte man also beherrschen. Das nächste Mal, und das wird es mit Sicherheit geben, würden wir uns mehr Zeit für das Inselinnere nehmen, die Täler im Norden rund um Corte und auch die Südwestküste um Sartene.

Ihr startet die Diashow mit einem Klick auf das erste Bild. Los geht’s:

2 Comments

  1. Wow, wunderschöne Fotos. Da müssen wir auch irgendwann mal hin!!
    Habt ihr immer auf Campingplätzen übernachtet, oder kann man auch abgelegene Plätze finden?

    • Dankeschön :-) Kann ich nur empfehlen, als Allradler kann man viel Spaß auf der Insel haben. Wir haben immer auf Campingplätzen übernachtet und viele schöne, ausgefallene Stellplätze gefunden: im Wald, an Flüssen, schön versteckt auf Klippen mit Blick aufs Meer.

      Man liest viel davon, dass Wildcampen absolut verboten wäre. Hört dann aber eigentlich von den meisten, dass wenn man fragt und umsichtig ist, es doch möglich sei. Jetzt im Herbst begann schon die Jagdsaison, das ist dann wohl weniger gemütlich, wie uns ein Hilux berichtete :-)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*