Landypark 2016

Landypark 2016

Freunde, Feuer, Festival-Feeling: An diesem Wochenende fand der 4. Landypark in der Nähe von Lindau am Bodensee statt. Hunderte Landys in all ihren wunderbar vielreichen Facetten versammelten sich auf dem Gelände des Park Camping am See. 90er, 110er, 130er, als Crew-Cab oder Hardtop mit Sankey oder selbst gebauten Schlafdächern. Drei Tage plaudern, grillen, fachsimplen, schrauben und träumen.

Leider spielte das Wetter nicht ganz mit. Freitag war es regnerisch, Samstag recht kühl, die Sonne ließ sich erst am Sonntag blicken. Wir freuten uns umso mehr auf das große Barbeque am Samstag Abend. Ehrlich gesagt, hatten wir es uns aber etwas anders vorgestellt: irgendwie rustikaler. In unserer Phantasie waren alle Landyfahrer um ein gigantisches Feuer versammelt, mit riesigen Mengen Fleisch, Bier zum runterspülen, allenfalls noch ein Stückchen Brot. Tatsächlich zauberte das Team vom Strandhaus ein großes Buffet mit Salaten, Beilagen, Pulled Pork, Hochrücken, Spare Ribs und Lachs. Trotz imposanter Grillöfen, eher Cuisine als Grillzange. Das Essen war ausgezeichnet – nur wie üblich bei Buffets – stellt man hinterher fest, dass man nicht wirklich für 19 Euro gegessen hat. In zwei Jahren zum nächsten Landypark grillen wir dann selber. Gelohnt hat sich, dass man eine Stunde im Zelt mit Heizlüftern sass, um sich aufzuwärmen. Später durften wir dann ein gemütliches Feuer mit Bernd und seinen Freunden teilen.

Vorträge waren auch im Programm. In diesem Jahr unter anderem mit den beiden von sojombo.de. Leider haben wir sämtliche Reisevorträge verratscht und verpasst. Aber es war nun mal am Schönsten, dass wir endlich unsere „Internet-Bekanntschaften“ persönlich kennenlernen durften :-):

Roland und Claudia mit ihrem Greenlandy
Bernd und Claudia mit ihrem Calimero
Stefan und Familie mit ihrem Wendlrober

Schnorchel-Neid oder Ausbau-Stolz?

Ansonsten haben wir natürlich viele tolle Autos geguckt. Es ist immer wieder interessant, wie andere den doch knappen Platz in ihrem Landy phantasievoll nutzen. Die gute Nachricht: trotz Vergleich mit anderen sehr gelungenen Ausbauten braucht sich unsere blaue Elise nicht verstecken. Und: die Wunschliste ist nicht länger geworden. Glück gehabt :-)

Nächstes Wochenende geht es zum letzten Mal in die Werkstatt.

To Do Liste 16. April 2016

  • Zusatztank von gmb Mount einbauen
  • Sandblechhalter montieren
  • Lampenschutzgitter montieren
  • Anhängerkupplung ab

Dann ist Elise fürs Erste „fertig“. Das einzige was uns beim Stöbern im Landypark wieder in Erinnerung gekommen ist: der Flaschenöffner am Auto als letztes Must have!!! Alles andere bleibt jetzt wie es ist.

7 Comments

  1. Ach so ein Bericht lässt die Vorfreude auf die Abenteuer und Allrad ins schier Unermessliche steigen.
    Nachdem wir Ostern zu dritt in Holland an der Nordsee mit unserer „Kessie“ campiert haben -meine Freundin schrieb bereits einen Kommentar an anderer Stelle- wird es zwar noch einen weiteren Kurztrip nur mit mir und Tochter (wieder Holland, wieder Meer) und ggf. ein Wochenende im Umkreis von 50-100km geben, bevor es dann endlich auch für uns wieder heißt: Freunde, Feuer, Festival. Danke für eure stets erfrischenden Berichte. Die machen Hunger :)

    • Hallo Jenny,

      cool, das freut uns sehr. Dieses Jahr werden wir es leider nicht nach Bad Kissingen schaffen. Traurig, auch wenn der Anlass – 3 Wochen Albanien – uns eigentlich vorfreudig hüpfen lässt. Holland und Meer klingt toll, habt ihr ein paar gute Tipps zu Stellplätzen? Wir schaffen es viel zu selten in den Norden.

      Lieben Gruß,
      Birgit & Steffi

      • …dabei wollten wir als eure Bloggroupies dort um euer Lagerfeuer tanzen. Schade. Aber Albanien klingt natürlich alleine vom Namen her schon etwas spannungsgeladener als Bad Kissingen.
        Euer Nordzielproblem haben wir mit dem Süden. Offroad ist größtenteils Süden und Osten. Für uns Wessis häufig zu weit für ein Wochenende.
        Kann dir gerne mal ein paar Nordwestreiseziele zusenden ;)
        Lieben Gruß,

        Jenny

  2. Hallo und Moin Moin aus Kiel.
    Ich möchte Euch bitten mich aus Eurem Verteiler bzw. Newsletter zu streichen. Leider habe ich einen total anderen Anspruch an meinen Landy und an die Abenteuer die ich damit schon auf fast allen Kontinenten erleben durfte.Viele Dinge die Ihr beschreibt sind für mich sehr schlecht nachvollziehbar. Ich glaube aber, dass sich das nach Eurer ersten großen Reise relativieren wird. Dann sind andere Dinge wichtiger als ein eingebauter „Flaschenöffner“. Vielleicht gibt es den ja schon als Sondermodel mit „Swarowskisteinen“ verziert.
    Ich wünsche Euch aber viel Glück und kommt heil wieder.
    Gruß Peter und Apollo 13

    • Hallo Peter, schade, dass Du uns schon wieder verlässt. Ich habe Dich natürlich sofort aus unserem Verteiler entfernt. Du solltest eine Bestätigung erhalten haben. Von Swarowskisteinen fühlen wir uns eigentlich nicht angesprochen.

      Die Vorstellungen beim Reisen und Ausbauen lassen unendlich viele Möglichkeiten zu. Und wir finden das auch ganz gut so. Wir wünschen auch Dir weiterhin tolle Abenteuer, Birgit und Steffi

  3. Das ist ja MEGA! Ich habe gerade erste ein Fahrertraining bei LR mit einem Landy gemacht. Das war super. Als Disco Fahrerin bin ich zwar bequemeres gewöhnt aber fürs Gelände ist die Bergziege einfach unschlagbar. So ein Treffen würde ich auch gerne mal besuchen. Tolle Autos…schwer verliebt!

    • Unser erstes Training mit Land Rover Experience war ein Knaller. Es war unter anderem der Grund warum wir uns einen Landy gekauft haben. Cool, was die Autos können, oder? Der Landypark ist einmal im Jahr. Und es gibt viele coole Overlander-Treffen, wo man alle möglichen Reisefahrzeuge bewundern kann.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*