Schlafen im Defender: Aufstelldach mit Matratze und Lattenrost

Schlafen im Defender: Aufstelldach mit Matratze und Lattenrost

Schon im November waren wir in Pforzheim und haben endlich unser Hubdach bekommen. Der Winter war nun um so härter und länger, weil wir uns nichts sehnlicher gewünscht haben als endlich Probe zu schlafen. Da ich aber ein rechter Frostbüddel bin, mussten wir bis Ende März auf ein langes Wochenende am Lago Mergozzo warten. Nieselregen war angesagt. Und der kam uns gerade recht. Schließlich wollten wir ja testen, ob unser Landy mit Hubdach nun wetterfester ist.

Gesagt, getan. Und der Raumgewinn in Elise durch Hubdach ist kaum in Worte zu fassen. Riesig kommt sie uns nun vor. Tatsächlich waren die Abende am See noch kühl und ungemütlich, doch nun konnten wir beide bequem auf unseren Polstern fläzen, ein Buch lesen und ein gutes Glas Rotwein genießen. Ohne all die Verrenkungen, die noch im Slowenienurlaub ohne Hubdach angesagt waren. Unser kleiner Heizwürfel rundete das Erlebnis perfekt ab, denn rasch war es in unserer Sofaecke muckelig warm. Und falls es doch mal zu ungemütlich stürmen sollte, können wir immer noch unten schlafen. Aus Polstern, hoher Alukiste und kurzem Brett wird dann ein gemütliches Notbett.

Auch Umziehen zu zweit im Auto ist nun überhaupt kein Problem mehr, obwohl wir beide uns noch schwer tun, den Kopf nicht aus purer Gewohnheit eingezogen zu lassen. Und dann die erste Nacht: mit Matratze auf Lattenrost. Herrlich. Wo wir noch im letzten Urlaub wie die Ölsardinen unten im Auto auf Brettern mit aufgeplöppten Exped den Rückenschmerzen im Morgengrauen trotzen mussten, war nun Komfort pur angesagt. Mehr Platz zum Autodach, mehr Vogelzwitschern und Wasser plätschern durch die Zeltplane, außerdem frischere Luft. Größere Liegefläche und deutlich rückenfreundlicher. Wir schliefen wie in Morpheus Armen und wollten morgens überhaupt nicht mehr aufstehen. Also haben wir die Luken des Zeltstoffs geöffnet und im Liegen noch ein wenig den Ausblick genossen.

Und unser Fazit zur Entscheidung Hubdach oder Dachzelt? Alles richtig gemacht! Auch wenn das Hubdach ein paar Euro mehr gekostet hat, lohnt sich die Investition. Nun fühlen wir uns gerüstet für ein Jahr Afrika, ohne stets einen bangen Blick zum Himmel zu werfen, ob das Wetter wenigstens noch eben zum Essen hält. Und mit der Variante von X-Vision-X sind wir rundum zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist nicht zu toppen.

Schlafen im Defender: So wurde unser Defender Schritt für Schritt zum Campervan

 

Schlafen im Defender: Alle Artikel

Wir haben uns von X-Vision-X ein Aufstelldach für unseren Land Rover Defender einbauen lassen: für mehr Schlafkomfort und Stehhöhe im Auto.

Für längere Reisen wünschen wir uns mehr Platz im Auto. Deshalb haben wir für uns die Entscheidung Hubdach getroffen. Unsere Entscheidungshilfe „Hubdach oder Dachzelt“ haben wir für Euch zusammengefasst.

Als wir die Synmat Luftmatratzen von Exped zum ersten Probeliegen im Arbeitszimmer aufpumpten, sind wir sofort darauf eingeschlafen, so bequem lagen wir. Doch schon im ersten Urlaub kam die große Enttäuschung.

Den Schlaf- und Reiseausbau für unseren Land Rover Defender 100 HT haben wir selbst entworfen und nach unseren Wünschen gebaut.

12 Comments

  1. Roland Sauter

    Ganz schön kuschelig ?

  2. Sieht sehr gemütlich aus. Kann das Bettzeug oben bleiben, wenn das Dach zusammen geklappt wird?

    • Stefanie

      Hallo Ute, vielen Dank. Es ist wirklich so viel bequemer als auf den Luftmatratzen und Kisten. Und ja, Bettzeug und Kissen bleiben einfach oben, das Dach lässt sich trotzdem noch einfach schließen für die Weiterfahrt. Unsere Matratze ist 12 cm hoch, was das Maximum ist, was unter unser Dach passt.

      Lieben Gruß, Steffi.

  3. WOW. Einfach nur toll. Bin absolut begeistert und freue mich schon sehr auf eure Reise. Mal schauen, wie lange unser Defender noch mit normalen Dach rumfahren wird ;-))).

    Ganz liebe Grüße
    Ines

  4. Hallo,
    wir haben seit Mitte Mai auch ein Hubdach von x-vision-x. Sind auch rundumzufrieden und konnten damit nun auch eine Wohnmobilzulassung bekommen :-)
    Schöner blog.
    Viele Grüße
    Frank + Steffi (2015 in Namibia im Miet-Defender infiziert worden)

  5. Pingback: Unser Aufstelldach von X-Vision-X ist fertig - Giraffe 13

  6. Pingback: Hubdach oder Dachzelt: eine Entscheidungshilfe - Giraffe 13

  7. Pingback: Schlafen im Landy: Luftmatratzen statt Polster - Giraffe 13

  8. Pingback: Defender Innenausbau: Schränke und Liegefläche - Giraffe 13

  9. das sieht echt cool aus. da könnte eventuell sogar ich mich zum campe breitschlagen lassen :)

  10. Hallo zusammen
    Was habt ihr für eine Matratze im Einsatz? Mein Hubdach bei X-Vision-X wird nächstens gebaut ;-)
    Beste Grüsse
    Stefan

    • Stefanie

      Hi Stefan, sehr cool. Wir haben uns bei Mömax eine 120 cm x 200 cm Matratze gekauft. Es war die einzige mit 10 cm Höhe, die wir in München auftreiben konnten. Lieben Gruß aus Sambia, Steffi

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*