Defender Innenausbau: Vermaßung 110 HT und Skizzen

Aktualisiert am 14. Januar 2016

Die Trägerplatte ist montiert, der Boden verlegt und die Radkästen isoliert. Dann: Laderaum neu vermessen, Platten bestellen (ozeanblau ^^ – muss ja zur Wagenfarbe und den Vorhängen passen :-)), warten. Obwohl es unzählige Defender- und Schrauberblogs im Internet gibt, ist es mir bisher nicht gelungen, eine vernünftige Vermaßung im Netz zu finden. Sogar bei Land Rover selbst hatte ich mir noch im Frühjahr die Finger wund gesurft – bevor der Wagen vor der Tür stand und ich zu jeder Tages- und Nachtzeit mit meinem Maßband runter hüpfen konnte. Ich chattete eine halbe Stunde mit einem sehr hilfsbereiten Servicemitarbeiter. Früher hätte es mal ein Datenblatt mit ausführlichen Maßen gegeben… aber mit dem Relaunch wurde vieles reduziert… er fragt mal einen Kollegen aus der Technik… erfolglos. Wie breit nun die Ladefläche zwischen den Radkästen ist, musste ich selbst nachmessen.

Hier also die Werte für einen 2014er Defender 110 HT im leeren Zustand (alle Angaben ohne Gewähr):

Innenmaße
  • Breite: 162 cm
  • Höhe: 117 cm
  • Länge: 195 cm
  • Ladefläche zwischen den Radkästen: Breite 92 cm x Länge 195 cm
  • Radkästen: Tiefe 35cm x Höhe 22,5 cm
  • Radkasten bis zum Pick up Aufsatz: Höhe 29 cm
  • Laderaumboden bis zum Pick up Aufsatz: Höhe 51,5 cm
  • Rückwand Fahrerkabine: Breite 143 cm x Höhe 49 cm
  • Höchste Höhe vom Boden zum Dach: 117cm
  • Pick up Aufsatz bis zum Dach: 65 cm

Durch Boden und Isolierung büßen wir nun pi-mal-Daumen 2 Zentimeter ein. Das große Scribbeln konnte beginnen. Wie gesagt: Wir wollen den Ausbau so schlicht wie möglich halten, ohne Port-a-Potty, keine Kochfläche, kein Waschbecken. Einfach nur Schränke und eine ebene Schlaffläche. Die Entscheidung pro oder contra Hubdach wird nach dem ersten Urlaub mit den Schränken fallen.

Nur wie aufteilen, was nach links und was nach rechts? Wie bauen wir um die Radkästen herum? Bei Herrn Kraus vom 4×4 Innenausbau gibt es dazu viele hilfreiche Excel-Tabellen zum Herunterladen. Man wählt zwischen verschiedenen – bereits ausgetüftelten – Kistenformaten. Dann muss man sich “nur noch” für die Außenmaße entscheiden. Das Excel errechnet dann automatisch wie groß die Platten sein müssen und wie viele Profile, Ecken und Scharniere man dazu bestellen muss. Eine Hilfe für den Zuschnitt ist auch gleich enthalten. Klasse Sache.

Die erste Skizze (ja, ich habe mich kurz in Really Useful Boxen verliebt):

Innenausbau Defender - Skizze1

Der zweite Versuch, schon etwas stabiler und einfacher. Und immer noch verliebt in Really Useful Boxen, nur dass diese jetzt in die Kisten gestapelt werden:

Innenausbau Defender - Skizze2

 

Warum ich auf Papier gezeichnet habe und kein CAD-Programm verwendet habe? Weil ich mehr Zeit damit verbracht habe ein intuitives, gutes und günstiges Programm zu finden, als mich einmal auf Lineal und Bleistift zu konzentrieren. Zwischenzeitlich hatten wir es mit einem kleinen 3D-Modell aus Papier versucht, den Plan aber ebenfalls schnell wieder verworfen. Zum gemeinsamen Verständnis von “wie soll der Kasten aufgehen?”, “auf welcher Seite meinst Du jetzt genau?” und “auf welcher Seite gleich wieder” war es jedoch goldwert :-)

Am 22.12. ist es nun soweit, wir fahren wieder nach Landshut und beginnen gemeinsam mit Knut und Herrn Kraus Platten und Profile zusammenzusägen, Schränke zu bauen und zu montieren. \o/

 

6 Kommentare

  1. Da bin ich ja mal gespannt, ob das Puzzle aufgeht! :-)
    Ich hab damals Stück für Stück gebaut und nicht alles auf einmal vermessen. Beim Einbau hatte ich dann meist noch neue Ideen und hab noch einiges geändert, weil mir vieles erst aufgefallen ist, als ich vor den Teilergebnissen stand. Aber das ist ja das Schöne am selber bauen…

    • Tjaha, die Befürchtung habe ich auch :-) Wir haben nun bis Ende des Jahres, um in Ruhe Tetris zu spielen. Wird natürlich alles fotografisch dokumentiert. Was macht Dein Toyota-Projekt?

  2. der local Toyo Dealer hat nen Schwung neue Luxe bekommen. Eigentlich wollte ich ja nen Extra Cab, aber jetzt schwanke ich, ob 3L Motor und Automatik nicht auch nett wären… das gibts nur beim Double Cab, aber irgendwas ist ja immer :-)
    Für den Landy gabs bisher nur unmoralische Angebote, von daher hab ich noch Zeit zum grübeln…

  3. Pingback: Innenausbau Defender 110 HT: Schränke und Liegefläche

  4. Pingback: Rückblick 2014

  5. Pingback: Ordnung im Camper - Giraffe 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.